Burnout, Erschöpfung

Sie leiden unter Burnout oder Erschöpfungszuständen?
Sie sind auf der Suche nach einem Weg in eine positivere Zukunft?

Hier können Sie einen Termin vereinbaren

Was ist Burnout?

Der Begriff stammt aus dem Englischen und „to burn out“ was übersetzt „ausbrennen bedeutet. Dieser Begriff wird heutzutage häufig verwendet zur Beschreibung eines gesamten Symptomenkomplexes. Allerdings gibt es in der ICD-10 keine entsprechende Diagnose. Nach Aussagen der Weltgesundheitsorganisation ist Burnout keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Problem „mit Bezug auf Schwierigkeiten der Lebensführung.

Wie äußert sich ein Burnout?

Burnout ist keine akute Erkrankung, sondern das Ergebnis eines Entwicklungsprozesses. Leider gibt es bisher keine exakt definierten Entwicklungsschritte, grob lässt sich die Entwicklung hin zu einem Burnout in 3 Phasen einteilen:

1. Phase
  • hohe Aktivität und Leistungsbereitschaft des Menschen
  • Gefühl der Unentbehrlichkeit
  • Bedarf nach Pausen bzw. Erholung wird ignoriert
2. Phase
  • Leistungsfähigkeit lässt nach
  • Gefühle von Überforderung tauchen auf
  • aus Aktivität wird schleichend Passivität
3. Phase
  • sehr großer Leidensdruck
  • Ersatz­befriedigung mittels Alkoholkonsum, Drogen, übermäßigem Essen
  • Panikattacken
  • Suizidgedanken

Burnout, ausbrennende Streichhölzer
Foto: AngelaL_17 / Pixabay

Mögliche Ursachen eines Burnouts

Für einen Burnout kann nicht eine Ursache allein verantwortlich gemacht werden. Zu einem Burnout führen können beruflich bedingte, gesellschaftliche sowie innere Faktoren. Allerdings ist nicht jeder Mensch für jede Form der Faktoren anfällig. Nachstehend habe ich für Sie deshalb verschieden Ursachen der einzelnen Faktoren aufgeführt.

Mit Blick auf die Gesellschaft lässt sich zunehmend feststellen, dass der Beruf und das Arbeitsleben einen immer größeren Stellenwert einnehmen. Die Veränderung der Familienstrukturen führt zu mehr Anonymität und Unpersönlichkeit.

Auch im beruflichen Umfeld lauern einige Auslöser für einen Burnout. Aus Angst vor drohender Arbeitslosigkeit nehmen Menschen auch inakzeptable Arbeitsbedingungen oder eine zu hohe Arbeitsbelastung in Kauf. Das Verweilen in einem solchen Arbeitsumfeld macht unzufrieden und begünstigt das Entstehen eines Burnouts. Hinzu kommen ein schlechtes Arbeitsklima, fehlende Unterstützung, Nacht- oder Schichtarbeit oder auch mangelnde Kommunikation untereinander. Diese Aufzählung ließe sich sicherlich noch verlängern.

Es gibt Menschen, die auf gesellschaftliche oder berufliche Faktoren nicht mit einem Burnout reagieren. Hier liegen mögliche Ursachen in der eigenen Person. Dazu gehören beispielsweise:

  • eine verminderte Belastbarkeit oder Widerstandsfähigkeit
  • vermindertes Selbstwertgefühl
  • negative Einstellung
  • fehlende Abgrenzung – nicht "NEIN" sagen können
  • fehlende Berücksichtigung eigener Bedürfnisse

Aber auch aktive Menschen können einen Burnout erleiden. In einem solchen Fall liegen wahrscheinlich unter anderem eher folgende persönliche Faktoren vor:

  • Neigung, sich zu verausgaben
  • sehr hohe, teilwiese übertriebene Leistungsbereitschaft
  • Perfektionismus
  • zu hohe eigene Ziele
  • Ehrgeiz

Hypnosetherapie bei Burnout

Zu Beginn einer jeden Hypnosetherapie steht ein ausführliches Anamnesegespräch, in dem es darum geht, ein Bild von Ihnen als Person, Ihren Erfahrungen in der Vergangenheit und im Jetzt zu bekommen.

Gründe eines Burnouts liegen in der Regel in der eigenen Überlastung. Dies ist einem Betroffenen oft nicht bewusst. Deshalb kann ein Burnout als unbewusste Weigerung verstanden werden, so weiter zu machen wie bisher. Der Burnout zwingt also zum Innehalten, Pausieren und Umdenken. Dabei kann Hypnosetherapie unterstützen. Die Methoden und Techniken der Hypnose können so eingesetzt werden, dass Sie selbst erkennen können, was Sie in Zukunft ändern können, um Ihre derzeitige Situation positiv verändern zu können. Zudem ist es möglich, alte Erfahrungen und Glaubenssätze, die den momentanen Burnout begünstigt haben, zu erkennen, zu bearbeiten und in neue Glaubenssätze umzuwandeln. Ergänzend zu dieser Form der Anwendung kann Hypnose zur Unterstützung der Entspannung angewendet werden.

Da Erschöpfung auch organische Ursachen haben kann, ist es notwendig, dass Sie vor Beginn der Hypnosetherapie von Ihrem Arzt mögliche organische Ursachen ausschließen lassen.

Hier können Sie einen Termin vereinbaren

Burnout, Hypnosetherapie

Hinweis: Die hier angebotenen Social Media Icons sind momentan deaktiviert und übertragen erst dann Daten zu den jeweiligen Angebots-Providern, wenn Sie angeklickt werden. In diesem Fall verlassen Sie den Datenschutzbereich dieser Website und unterliegen der Datenschutzvereinbarung des jeweiligen Anbieters.
Facebook Pinterest Twitter